Marktforschung
für Messe-Veranstalter

Messe-Marktforschung zur Analyse und Weiterentwicklung Ihrer Veranstaltung.

mehr

Marktforschung
für Aussteller

Messe-Erfolgskontrolle als Grundlage für überzeugende Standkonzepte.

mehr

Marktforschung
für Events

Event-Analyse zur Evaluierung der Wahrnehmung und Wirkung Ihres Events.

mehr

Marktforschung
am Point of Sale

Marktforschung zur Optimierung Ihres PoS-Konzeptes.

mehr

Messe-Erfolgskontrolle als Grundlage für überzeugende Standkonzepte

Für die zielgerichtete Planung und Steuerung Ihrer Messeaktivitäten benötigen Sie eine fundierte und aussagefähige Datenbasis. Das Thema Messe-Controlling
gewinnt stetig an Relevanz. Deshalb sind objektive Belege für den Erfolg von Messebeteiligungen verstärkt gefragt.

Je nach Zielsetzung der Messeteilnahme sind wichtige Erfolgsindikatoren, die in der Regel über interne Controlling-Maßnahmen nicht erhoben werden können:

- Absolute Zahl der erreichten Besucher

- Qualität der Besucher am Stand insgesamt ("richtige" Zielgruppe)

- Generelle Zufriedenheit Ihrer Besucher und Bewertung der Kontaktqualität

- Erreichung spezieller inhaltlicher Ziele (Informationsvermittlung z.B. zu einem
   neuen Produkt oder Vermittlung bestimmter Imagedimensionen etc.)

Aus konzeptioneller Sicht, d.h. um den Stand künftig weiter zu optimieren, sind zudem weitere Informationen über die Besucherstruktur, das Besucherverhalten und die Wahrnehmung des aktuellen Auftritts aus Besuchersicht von Bedeutung, um Ihre Messepräsentation überzeugend und zielgruppengerecht gestalten zu können.

Zentrale methodische Bausteine für die Messe-Erfolgskontrolle sind dabei insbesondere die Besucherbefragung am Messestand und die Besucherzählung. Ein Beispiel für ein Fact Sheet mit wichtigen Erfolgsindikatoren für einen Messeauftritt basierend auf einer Besucherbefragung und Zählung finden Sie hier.

Daneben bietet Ihnen GMM ergänzende Verfahren z.B. zur Analyse des Besucherverhaltens
(Visitor Tracking) oder der Kontaktqualität (Mystery Visits).

 

Informieren Sie sich nachfolgend ausführlich über mögliche Inhalte und Methoden und/oder kontaktieren Sie uns direkt - wir freuen uns auf Ihre Fragestellung!

Besucherfrequenzmessung am Messestand

Besucherfrequenzmessung am Messestand

Zielsetzung: Die Besucherzählung bzw. Frequenzmessung liefert Informationen über das absolute Besucheraufkommen am Stand und damit einen Maßstab für den Erfolg Ihrer Messebeteiligung in quantitativer Hinsicht.

Inhalte:
Sie erhalten die Ergebnisse differenziert nach
- (vorher definierten) Eintrittszonen
- Tageszeiten
- Messetagen
Durch die separate Analyse der Standseiten/Eintrittsbereiche können z.B. Anhaltspunkte für eine Verbesserung der Standplatzierung in der Halle aufgezeigt und Ideen für die Anordnung bestimmter Standelemente (Infotheke etc.) gewonnen werden.

Methode: Eine Standbesucherzählung wird meist als Teilzählung durchgeführt. Dafür wird der Stand in Eingangsabschnitte aufteilen. Die Messung erfolgt abwechselnd innerhalb dieser Abschnitte in einem festgelegten Minutenrhythmus. Abschließend erfolgt eine Hochrechnung der Abschnittszahlen auf die gesamte Öffnungszeit für alle Abschnitte.
Die Zählung erfolgt manuell mittels eines Zählgerätes per Knopfdruck.

GMM Frequenzmessung (Informationsblatt zum Download)

Besucherbefragung am Messestand

Besucherbefragung am Messestand

Zielsetzung: Die Befragung Ihrer Besucher am Stand ermöglicht einen umfassenden Informationsgewinn im Hinblick auf die Akzeptanz und Wirkung Ihres Messeauftritts und ist damit ein zentraler Baustein der Messe-Erfolgskontrolle.

Fragebogen-Inhalte:
- Besuchsverhalten: Erwartungen, Ziele, Angebotsinteressen
- Besuchszufriedenheit: Gesamtbewertung, Likes/Dislikes
- Detailwertungen/Standwahrnehmung: z. B. Standdesign, Atmosphäre, Übersicht,
  Informationsangebot, Stand wirkt einladend, innovativ etc.
- Image: Gesamteindruck, Marken-Fit, einzelne Imagedimensionen
- Kommunikation: Gesprächsanliegen, -umsetzung und -bewertung
- Outcome: Besuchs-Effekte (z.B. Kenntnisgewinn, Einfluss Kaufverhalten)
- Optional: (spezielle) Themen zum Unternehmen oder Produkten

Methode: Die Befragung der Standbesucher erfolgt meist computergestützt (CAPI) mit Tablets oder Smartphones. Die Interviewer werden mit den mobilen Geräten variabel auf Ihrem Stand eingesetzt. Weitere Informationen zu der von uns eingesetzten Befragungssoftware CIS finden Sie hier.

GMM Standbesucherbefragung (Informationsblatt zum Download)

Nachbefragung von Standbesuchern

Nachbefragung von Standbesuchern

Zielsetzung: Die Nachbefragung Ihrer Standbesucher liefert eine Besuchsbewertung mit Abstand betrachtet bzw. analysiert die Nachhaltigkeit der Besuchswirkung. Die Nachbefragung ist zudem das geeignete Instrument zur Prüfung Ihrer Messenacharbeit.

Fragebogen-Inhalte:
- Besuchszufriedenheit rückblickend: Gesamtbewertung, Likes/Dislikes
- Erinnerung von Informationen/Botschaften etc.
- Kontaktqualität bzw. Fortsetzung nach der Messe (Messenacharbeit)
- Outcome: Besuchs-Effekte (z.B. Kenntnisgewinn, Einfluss Kaufverhalten)
- Optional: (spezielle) Themen zum Unternehmen oder Produkten
- Vergleich zum Wettbewerb (andere besuchte Stände)

Methode: Eine Nachbefragung erfolgt in der Regel telfonisch (CATI) auf Basis der am Stand generierten Adressen (bei Interviews vor Ort, via Leads oder durch extra Adress-Rekrutierung). Eine Online-Befragung ist ebenfalls denkbar, jedoch aufgrund der vielfach nicht ausreichend vorhandenen Adressen meist nicht angezeigt.

Messe-Bus für Aussteller

Messe-Bus für Aussteller

Idee: Veranstalter gewähren Ihnen als Ausstellern die Teilnahme an ihrer repräsentativen Messe-Besucherbefragung mit individuellen Fragen. So haben Sie eine kostengünstige Möglichkeit, mit Ihren relevanten Zielgruppen auf 'neutralem Boden' zu kommunizieren und können Besucher erreichen, die Ihren Stand nicht besucht.

Vorgehensweise/Inhalte: Ihre Fragen werden in die repräsentative Besucherbefragung des Veranstalters integriert (kooperierende Messeplätze auf Anfrage). Der Stichprobenumfang ist abhängig von der für die jeweilige Veranstaltung zu erzielenden Fallzahl.
Diese Art der Befragung bietet sich bei Einzelfragen, übergreifenden Fragestellungen (z.B. zur Branche) oder zur Ermittlung von "objektiven" Benchmarks an.

Methode: Die Befragung der Besucher erfolgt in der Regel computergestützt (CAPI). Es wird ab fest installierten Befragungsstandorten und/oder mit mobilen Geräten auf dem Messegelände befragt.

 GMM Messe-Bus für Aussteller (Infomationsblatt zum Download)

Visitor Tracking am Messestand (Wegeverlaufsanalyse)

Visitor Tracking am Messestand (Wegeverlaufsanalyse)

Zielsetzung: Mittels einer Wegeverlaufsanalyse/eines Visitor Trackings können Strömungen, Verweildauern und Aktionen/Tätigkeiten der Standbesucher an den einzelnen Exponaten ermittelt werden, um einen detaillierten Eindruck des Besuchsverhaltens zu gewinnen

Inhalte:
- Welche Bereiche des Standes wurden in welcher Reihenfolge besucht?
- Wie verläuft der Weg auf dem Stand?
- Was (Exponate) war besonders interessant (=Verweilen), und was ging "unter"?
- Gibt es Barrieren oder (offenkundige) Probleme mit der Übersicht?
- Wie lange haben sich die Besucher tatsächlich am Stand aufgehalten?

Methode: Die Besucher werden vom Eintritt an (verdeckt) beobachtet und jegliche (zuvor definierte) Verhaltensweise wird in einem Plan (Standskizze mit allen relevanten Elementen) erfasst (eingezeichnet bzw. ergänzend notiert inkl. manueller Zeitmessung der Verweildauern je Exponat bzw. Aktion).
Diese konventionelle Erfassung (Papier/Grundriss des Standes mit allen wesentlichen Elementen) wird anschließend in unser computergestütztes Mapping System übertragen und ausgewertet.

GMM Accompanied Visits/Visitor Tracking (Informationsblatt zum Download)

 

Accompanied Visits am Messestand

Accompanied Visits am Messestand

Zielsetzung: Accompanied Visits sind ein aus der PoS-Forschung adaptiertes, qualitativ ausgerichtetes Verfahren zum besseren Verständnis des Besuchsverhaltens. Ziel ist es, die Wahrnehmung des Aufenthaltes sowie die Besuchs- und Informationsprozesse der Standbesucher tiefergehend zu evaluieren. Inhaltlich kann dabei prinzipiell auf (fast) alle Aspekte, die z.B. auch im Rahmen einer Befragung Berücksichtigung finden würden, näher eingegangen werden.

Inhalte:

- Gesamteindruck des Standes
- Anmutung Gestaltung, Atmosphäre, Wohlfühlen
- Zurechtfinden/Übersicht
- Imagewirkung/Brand-Fit
- Vergleich zu anderen Ständen
- Einschätzung verschiedener Angebote/Bereiche/Elemente
- Eindruck von gerade stattfindenden Shows/Aktionen

Methode:
Die Besucher werden während ihres gesamten Aufenthalts am Stand begleitet. Der Fokus liegt auf spontanen Besuchseindrücken, Empfindungen und Gedanken der Besucher beim Verweilen am Stand, die von den Begleitern aufgezeichnet werden (Mikrofonaufnahme). Accompanied Visits zeichnen sich durch eine hohe Spontanität und Authentizität aus, da die Besucheräußerungen unstrukturiert während der Begehung erhoben werden. Die Besonderheit dieses Instruments liegt darin, den Besucher einerseits zu spontanen Äußerungen aufzufordern, ihn andererseits aber in seinem Besuchsverhalten möglichst wenig zu beeinflussen.

GMM Accompanied Visits/Visitor Tracking (Informationsblatt zum Download)

Mystery Visits am Messestand

Mystery Visits am Messestand

Zielsetzung: Mystery Visits dienen insbesondere der Analyse der Kontaktqualität, können aber auch weitere Punkte wie z.B. die Orientierung am Stand oder Möglichkeiten der Selbstinformation abdecken.

Inhalte:

- Kontaktaufnahme (z.B. Dauer der Wartezeit, wie erfolgt die Ansprache bzw.
  Begrüßung) / wie schwer ist es, einen Ansprechpartner zu finden?
- Demonstration der Exponate
- Eingehen auf individuelle Fragen
- Bewertung des Gespräches im Detail (z.B. hinsichtlich Freundlichkeit,
  Aufmerksamkeit, Fachkompetenz)
- Gesamteindruck des Gesprächsverlaufs
- Erkennbarkeit des Standpersonals, Anzahl der anwesenden Mitarbeiter usw.
- Allgemeinen Beurteilung des Standes oder spezieller Bereiche
  (Ambiente, Sauberkeit, Orientierung, Branding etc.)

Methode: Beim Mystery Visiting/Shopping handelt es sich um eine teilnehmende Beobachtung. Anhand im Vorfeld festgelegter Kriterien und Themen gibt der Mystery Visitor ein konkretes Interesse vor und beurteilt Form und Inhalt des Gesprächs auf Ihrem eigenen Stand sowie bei Bedarf auf ausgewählten Wettbewerberständen. Die Ergebnisse werden in einem qualitativen Report aufbereitet.

Hinweis: wir halten uns bei Mystery Research Projekten an die Richtlinie für den Einsatz von Mystery Research in der Markt- und Sozialforschung, herausgegeben vom ADM Arbeitskreis Deutscher Markt- und Sozialforschungsinstitute e.V., von der ASI Arbeitsgemeinschaft Sozialwissenschaftlicher Institute e.V., vom BVM Berufsverband Deutscher Markt- und Sozialforscher e.V. und von der D.G.O.F. Deutsche Gesellschaft für Online Forschung e.V.
Diese Richtlinien beinhalten unter anderem ein Anonymisierungsgebot, so dass Rückschlüsse auf einzelne Personen ausgeschlossen sein müssen.

GMM Mystery Visits (Informationsblatt zum Download)

Befragung des Standteams

Befragung des Standteams

Ermittelt z.B. den Grad der Motivation oder die Bewertung des Organisations-ablaufes. Untersucht die gestellten Anforderungen bei der Beratung aus Sicht Ihrer Mitarbeiter und sammelt systematisch das Feedback, das Besucher an Ihr Personal richten.

Stand- und Wettbewerbsexpertise

Stand- und Wettbewerbsexpertise

Zielsetzung: Kaum eine Situation eignet sich so gut zur Beobachtung von Wettbewerbern wie Messen. Selten steht das eigene Unternehmen seinen direkten Konkurrenten so eng gegenüber – die Vergleichsmöglichkeiten für Kunden und Interessenten sind ideal. Gleichzeitig forciert diese Transparenz die Anforderungen an den eigenen Messeauftritt und die eigenen Standmitarbeiter nachdrücklich. Eine externe Begutachtung Ihres Messeauftrittesliefert Ihnen vor diesem Hintergrund wertvolle qualitative Informationen zur künftigen Stärkung Ihres Auftrittes im Wettbewerbsumfeld der Messe.

Inhalte:
- Stand: Anmutung, Atmosphäre, Flächeneffizienz, Zugänglichkeit, Architektur,
  Beleuchtung
- Exponate: Informationsgehalt, Originalität, Innovationskraft, Platzierung
- Kommunikation: Quantität und Qualität der Botschaften, Displays und - Elemente,
  Elektronische Medien, Events, Shows (Infotainment)
- Personal: Anmutung, Outfit, Initiative gegenüber den Besuchern, Verhalten
- Corporate Design: Geschlossenheit, Stimmigkeit und Konsequenz des CD

Methode: Wir arbeiten in Zusammenarbeit mit Ihnen einen Kriterienkatalog aus, der als Basis für die Analyse dient. Dieser Katalog kann bei Bedarf vor Ort um weitere Aspekte ergänzt werden. Anhand dieses Protokolls beobachten wir die ausgewählten Hauptwettbewerber und Ihren eigenen Auftritt. Die einzelnen Untersuchungsaspekte werden dabei sowohl beschrieben als auch in einem Ranking bewertet. Eine Fotodokumentation rundet die Datensammlung ab. Als Gutachter fungieren erfahrene Projektleiter des Instituts, welche die Stände zu unterschiedlichen Messetagen und Uhrzeiten besuchen. Einer eingehenden und vergleichenden Sichtung aller Daten und Fakten folgen die Aufbereitung der Ergebnisse in Form eines qualitativen Reports.

Services (Echtzeit-Zugriff, Reporting, Datenbanken)

Services (Echtzeit-Zugriff, Reporting, Datenbanken)

Zeitreihen- oder Messe-Vergleiche, umfangreiche Präsentationen und Fazits:
Die effektive Nutzung aller gewonnenen Daten kostet Zeit. Greifen Sie auf unsere
Kapazitäten und unser Know-How bei der Dateninterpretation und -aufbereitung
zurück und gewinnen Sie Zeit für Ihre Kernaufgabe 'Messen machen'.

Messen sind ein schnelles Geschäft. Daher erhalten Sie von uns bei Bedarf
selbstverständlich Zwischenauswertungen noch vor Ort – auf Wunsch individuell
grafisch aufbereitet.

Oder verfolgen Sie gleich "live" die Ergebnisse online, denn wir stellen Ihnen
mit unserer Befragungssoftware CIS über Ihren eigenen Login die Daten
in Echtzeit zur Verfügung.